Herzlich Willkommen

  • Winter in Portugal – Was wir brauchen – und wie es weiter geht
    Nun ist es passiert; der „Winter“ hat in Portugal Einzug gehalten. Zumindest das, was man hier als Winter bezeichnet. Es waren seit letztem Donnerstag 10 Tage Regen Non-Stop angesagt. Das hat uns dazu bewogen kurzerhand unseren Krempel zusammen zu packen und uns ein hübsches Ferienhaus an der Zentral-Algarve zu mieten. Denn eines ist klar, 10 Tage Regen mit „Schule“ und Arbeiten im Wohnwagen, das wird nix! Es ist schön hier im Ferienhaus und, da absolute Nebensaison ist, auch ein Schnäppchen mit Pool. Der ist allerdings draußen und „solar heated“, was bei der aktuellen Witterungslage eher unbeheizt entspricht 😉. Die Mädels […]
  • Schule unterwegs! Wie geht das eigentlich?
    Bei der Vorbereitung auf diese Reise war einer der wichtigsten Punkte die Schulbildung unserer Mädels. Das deutsche Bildungssystem ist auf die Tatsache, dass jemand nicht den Luxus der Betreuung im deutschen Klassenzimmer in Anspruch nehmen möchte, schlicht nicht eingestellt – zumindest nicht in Niedersachsen. Es geht nur: ganz oder gar nicht. Unter bestimmten Voraussetzungen entfällt die Schulpflicht, diese Voraussetzungen haben wir erfüllt … und dann? Dann ist quasi alles egal und in unserer eigenen Verantwortung. Nun aber kommt die Sache mit dem eigenen Anspruch dazu. Da wir es schön fänden, wenn die Kinder im Falle einer Rückkehr in ihre alten […]
  • Quer durch Spanien und bis ans Meer
    Freitag der 13te, Tag des Aufbruchs. Nachdem wir eine Woche Spanien genossen haben brannte es uns doch in den Reiseschuhen.  Wir hatten eine Alternativroute ausgetüftelt die unterhalb von Madrid einmal quer durchs Land führte und uns trotz der starken Reisebeschränkungen (Verbote seine Gemeinde zu verlassen, Ausgehverbote nach 21 Uhr usw.) am Freitag Nachmittag auf den Weg gemacht.  Eine Herausforderungen an der Sache war unerwarteter Weise das Finden geöffneter Campingplätze, da viele nur ein Saisongeschäft führen.  Nach etwas hin und her waren  (die wahrscheinlich einzigen) Stationen auf der Strecke gefunden.  Die Andere waren die Campingplätze selbst, die das ein oder andere […]
  • Wenn sich geschlossene Grenzen nach Freiheit anfühlen
    Da sind wir also am Mittwoch in l’Ampolla angekommen, im Dunkeln und im Sturm. Der Sturm ist uns auch noch ein paar Tage erhalten geblieben. Das war gut so, es war als hätte der Sturm Gedanken, Gefühle und innere Einstellungen davon geweht, die wir auf unserem Abenteuer nicht länger brauchen können und als der störende Ballast weg war kam die Sonne raus.  Und nun sitzen wir täglich draußen –
  • Die erste Etappe
    Wir sind auf dem Weg nach Portugal: „Warum?“ Bin ich viel gefragt worden: Die Wahrheit ist wohl sehr vielfältig und liegt in einem bunten Strauß zwischen „Corona-Flucht“ und Selbstfindung. Vielleicht schreibe ich irgendwann dazu mehr. Heute gibt es erstmal einen Reisebericht der ersten Tage. Vor 6 Tagen haben wir alle unsere 4 Kinder ins Auto geladen,